Ausländer zahlten 4,5 Mrd. Euro an Sozialversicherungsbeiträgen

Gegen VorurteileUnd erhielten von 2,1 Mrd. Euro an Leistungen – Familienleistungen betrugen 2015 959 Mio. Euro =

Ausländer haben im vergangenen Jahr insgesamt 4,5 Mrd. Euro an Sozialversicherungsbeiträgen gezahlt – und erhielten im Gegenzug 2,1 Mrd. Euro an Pensionen, Kranken- und Arbeitslosengeld. Das ergibt die Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage der FPÖ durch das Sozialministerium. Die Familienleistungen an Nichtösterreicher betrugen 2015 zusätzlich 959 Mio. Euro. 

Pro Kopf betrugen die Geldleistungen in der Sozialversicherung an Nichtösterreicher 1.973 Euro, rechnete das Ministerium vor. Dem gegenüber stehen Einzahlungen in das System von 4.248 Euro pro Person. Von den finanziellen Familienleistungen, gingen an den Einzelnen im Schnitt 905 Euro. Die Einnahmen aus den Sozialversicherungsbeiträgen wie Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Pensionsversicherung und Unfallversicherung betrugen 4.248 Euro pro Kopf.

Die Einnahmen aus anderen lohnabhängigen Abgaben, wie etwa dem Beitrag zum Familienlastenausgleichsfonds, Arbeiterkammerumlage, Insolvenzentgeltsicherungsbeitrag und Wohnbauförderungsbeitrag von Ausländern im Jahr 2015 betrugen laut Ministerium 767 Mio. Euro bzw. 724 Euro pro Kopf. Eine Aufschlüsselung nach Herkunftsland ist laut Sozialministerium nicht verfügbar.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Hintergrundinfos und verschlagwortet mit , , , von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.