Fairreisen für alle

Programm Kongress Gutes Leben fuer alle 2017 Prekäre Arbeit und Ausbeutung – die Schattenseiten der Tourismusindustrie

Restaurants, Hotels, Catering – der Tourismus ist aus Österreich nicht mehr wegzudenken. Allein in Wien gibt es über 63.000 Hotels und Pensionen. Die Anzahl der Übernachtungen in Wien stieg in den vergangenen zehn Jahren um 63,4 Prozent auf 14,3 Millionen pro Jahr. Zugleich hat die Tourismusindustrie aufgrund der dortigen Arbeitsbedingungen jedoch keinen guten Ruf: niedrige Löhne, Arbeiten in der Nacht und am Wochenende, enorme Arbeitsdichte, kaum berufliche Aufstiegschancen, prekäre Arbeitsverhältnisse von Saisonarbeit über undokumentierte Arbeit von Migrant*innen bis hin zu Fällen von Menschenhandel. Die Arbeitgeber*innenseite beklagt dabei häufig »Fachkräftemangel«.

Zeit: Mittwoch, 25. Jänner 2017, 16-21 Uhr
Ort: Bildungszentrum Arbeiterkammer Wien,, Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien
Anmeldung: https://undok.at/termin/fachtagung-fairreisen-fuer-alle/ 

Gemeinsam mit betroffenen Arbeitnehmer*innen sowie Expert*innen aus Wissenschaft, Gewerkschaften und NGOs diskutieren wir über Arbeitsbedingungen im Tourismus sowie internationale Best-Practice-Beispiele von Unterstützung und gewerkschaftlicher Organisierung von (migrantischen) Arbeitnehmer*innen.
Eine Kooperationsveranstaltung von LEFÖ-IBF, MEN-VIA, der UNDOK-Anlaufstelle und der Gewerkschaft vida.

Programm

Der Eintritt ist frei, um Anmeldung bis Montag, 23.01.2017 wird aus organisatorischen Gründen gebeten.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in SeminarAngebot von Werner Drizhal. Permanenter Link des Eintrags.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.