Brexit: Britische Perspektiven und europäische Herausforderungen

Termin: Mittwoch, 5. April 2017, 18.00 bis 20.00 Uhr
Ort: Karl-Renner-Institut, Bruno-Kreisky-Saal, Eingang: Gartenhotel Altmannsdorf, Hoffingergasse 26, 1120 Wien
Anmeldung: über die Website oder
post@renner-institut.at

  • Begrüßung, GERHARD MARCHL, Karl-Renner-Institut, Leiter der Abteilung Europäische Politik
  • Einführung, WOLFGANG GREIF, Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp), Leiter der Abteilung Europa, Konzerne und internationale Beziehungen
  • Keynote: „Der Brexit aus Sicht der britischen Gewerkschaften“
    SIMON DUBBINS, Gewerkschaft UNITE, Direktor für Internationales und Forschung


Anschließende Podiumsdiskussion mit

  • KURT BAYER, Wirtschaftspublizist; früher im Bundesministerium für Finanzen, Exekutivdirektor der Weltbank sowie Board Director in der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD)
  • ILIA DIB, Internationale Sekretärin der SPÖ
  • SIMON DUBBINS, Gewerkschaft UNITE, Direktor für Internationales und Forschung
  • EVA NOWOTNY, ehemalige österreichische Botschafterin in London, Paris und Washington

Moderation: CHRISTA SCHLAGER, AK Wien, Leiterin der Abteilung Wirtschaftspolitik

Inhalt
Voraussichtlich Ende März 2017 wird die britische Regierung in Brüssel den Brexit-Antrag stellen. Die folgenden Austrittsverhandlungen müssen innerhalb von zwei Jahren abgeschlossen sein. Aber was bedeutet der Brexit für die britischen ArbeitnehmerInnen? Welche wirtschaftlichen und geopolitischen Folgen wird er nicht nur für das Land selbst, sondern auch für die gesamte EU haben? Darüber hinaus stellt sich die Frage, wie EUropa das Ausscheiden eines seiner wichtigsten Mitgliedstaaten verkraften kann. Von zentraler Bedeutung ist schließlich auch die Frage, ob der Brexit nicht ein letzter Weckruf für ein soziales Europa ist.

Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Austausch bei Erfrischungsgetränken und Snacks.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Diskussion und verschlagwortet mit , , , , , , von Werner Drizhal. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Werner Drizhal

Den Lehrberuf "Elektromechaniker für Starkstrom" in der AMAG-Ranshofen erlernt. Als Jugendvertrauensratsvorsitzenden zum ÖGB-Oberösterreich als Jugendsekretär gewechselt. Nach Absolvierung der Sozialakademie als ÖGB-Bezirkssekretär für Linz-Land gearbeitet. 1996 bis 1999 Mitglied eines OE-Teams der ÖGB-Zentrale, wo ich mich mit Organisationsentwicklung der ÖGB-Bezirkssekretariate und Mitwirkungsfragen von FunktionärInnen in der Gremienarbeit beschäftigte. 1999 in die ÖGB-Zentrale als Personalentwickler gewechselt. Hauptverantwortlich für die Einführung von MitarbeiterInnengesprächen im ÖGB. Umsetzung von professionellen Personalinstrumenten in der ÖGB-Zentrale. Ausbildung in systemischen Coaching und Erlebnispädagogik absolviert. 2007 Wechsel in die Bildungsabteilung der GPA-djp. Zur Zeit Leiter des Geschäftsbereichs Bildung - Gewerkschafts- und Personalentwicklung in der GPA-djp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.