Die österreichische Sozialversicherung (WS)

Ein Einblick in das System der sozialen Absicherung und seine Hintergründe

Die Sozialversicherung umfasst drei Sparten: Krankenversicherung, Unfallversicherung und Pensionsversicherung. Für den Fall des Eintrittes von bestimmten Ereignissen, den sogenannten Versicherungsfällen (z.B.: Krankheit, Unfall, Mutterschaft, Alter etc.) soll durch das System der Sozialversicherung vorgesorgt werden. Da Menschen auf sich alleine gestellt solche Lebenssituationen nicht bewältigen können, sondern unterschiedlichste Formen der Unterstützung brauchen, wurde die (Sozial-)Versicherung geschaffen. „Sozial“ deshalb, weil diese Versicherung von allen Erwerbstätigen getragen wird und weil sie für alle (egal ob reich oder arm, jung oder alt) geschaffen wurde.

Im Zusammenhang mit der Sozialversicherung geistern in der Öffentlichkeit eine Menge Begriffe herum, wie zum Beispiel „Selbstverwaltung“, „Pflichtversicherung“, „Antragsprinzip“ und viele andere mehr. Meist werden sie zwar erwähnt bzw. wird über diese Sachverhalte gesprochen, doch wird kaum erklärt, was sich hinter all diesen Begriffen genau versteckt.

Aufgrund des Vorgehens der amtierenden Regierung wird aber auch klar: „Die Sozialversicherung ist ein Spielball der Politik“. Die Diskussion über die Zusammenlegung der Gebietskrankenkassen, die Sparvorgaben bei der AUVA oder Inhalte und Aufgaben der Sozialversicherung überhaupt, zeigt uns, dass es sich bei dem Thema SV um ein wichtiges, hochpolitisches Thema handelt. Dahinter liegt aber, auch wenn es in der Öffentlichkeit kaum so auf den Punkt gebracht wird, die Verteilungsfrage in unserer Gesellschaft. Wer finanziert, wer profitiert?

In diesem Seminar gehen wir auf die Details ein, warum das so ist. Wir widmen uns den Interessen der Gewerkschaft als Interessensvertretung der ArbeitnehmerInnen und wodurch sie begründet sind. Dafür sind neben Hintergrundinformationen zur Organisation und den Leistungen der Sozialversicherung auch die wichtigsten Begriffsbestimmungen Inhalt des Seminars.

Termin: 03.10.2018, 9.00 bis 17.00 Uhr
Ort: Wiener Gebietskrankenkasse, Wienerbergstraße 15-19, 1100 Wien, Veranstaltungsraum 10. Stock.
Zielgruppe: Betriebsratsmitglieder, die Mitglied der GPA-djp sind.

Seminarziele: 

Die TeilnehmerInnen

  • wissen über die Anfänge der Sozialversicherung in Österreich Bescheid;
  • lernen die wichtigsten Begriffe im Zusammenhang mit dem System kennen und verstehen;
  • kennen die Zusammensetzung und Funktionsweise der Selbstverwaltung in der Sozialversicherung;
  • kennen das System und die Leistungen der Österreichischen Sozialversicherung;
  • lernen die Organisation (Sozialversicherungsträger, Hauptverband,…) kennen;
  • beschäftigen sich mit der Frage, warum es unterschiedliche Interessen an der Sozialversicherung gibt;
  • beschäftigen sich mit der volkswirtschaftlichen Relevanz des Systems der Sozialversicherung;
  • kennen die Hintergründe zur aktuellen politischen Diskussion und der Veränderungen im SV System, welche von der Regierung angestrebt bzw. umgesetzt werden;
  • erkennen die Interessen der ArbeitnehmerInnenvertretung (Betriebsrat, Gewerkschaft, AK) bezüglich der Sozialversicherung.

Trainer:

  • Mag. Michael Aichinger (Vorsitzender des WB 20/Sozialversicherung der GPA-djp, Zentralbetriebsratsvorsitzender der WGKK)
  • Ronald Rauch (Regionalsekretär für den WB 20/Sozialversicherung Wien)

Anmeldung online über diesen Link!

Die Sozialversicherung ist ein Kind der Gewerkschaftsbewegung und auf Kinder passt man gut auf.

Print Friendly, PDF & Email

Ein Gedanke zu „Die österreichische Sozialversicherung (WS)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

31 − 30 =


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.