Und plötzlich wollen alle agil sein

Mitbestimmung im agilen Unternehmen

„Wir leben in einem unaufhörlichen Wettbewerb, der Wert der Kooperation wird uns viel zu wenig beigebracht. Uns wurde klar: Eigenständiges und kooperatives Arbeiten muss auch in einem Wirtschaftsunternehmen möglich sein!“ (Paul Habbel, Geschäftsführer  Gutmann Aluminium Draht GmbH)*

Bild: Thomas Kreiml, CC BY-NC

Begegnest du seit einiger Zeit „Scrum-Mastern“ in deinem Betrieb? Sind die Beschäftigten in deinem Betrieb immer öfter in „Stand-Up Meetings“ und mit „Sprints“ beschäftigt? Falls dem so ist, sei nicht verwundert: „Agilität“ liegt im Trend. Immer mehr Unternehmen setzen agile Methoden wie zum Beispiel Scrum ein. Sie sollen schnelle Entwicklung von Neuem und Anpassungsfähigkeit ermöglichen. Meist werden sie heute auf Projektebene eingesetzt. Allerdings gibt es zunehmend auch vollständig agil organisierte Unternehmen.

In diesem Seminar wollen wir der Agilität auf den Grund gehen. Wir ergründen, was es mit agilen Methoden und Organisationen auf sich hat. Wir diskutieren was es bedeutet, Agilität im Unternehmen konsequent umzusetzen und wie weit das Verständnis des Managements häufig davon abweicht. Deshalb schauen wir uns auch an, was Agilität den ArbeitnehmerInnen bringen kann und worauf der Betriebsrat bei dem Thema achten sollte. In Workshopphasen werden diese gemeinsam beurteilt und Kriterien für „gute Agilität“ erarbeitet.

Datum: 22. bis 23. Oktober 2019, Seminarzeiten: Beginn am 1. Tag um 09:30 Uhr, Ende am 2. Tag um 16:30 Uhr
Ort: Markhof, Markhofgasse 19, 1030 Wien
Zielgruppe: Betriebsratsmitglieder, die Mitglied der GPA-djp sind.

Seminarziele:

  • Du verschaffst dir einen vertieften Überblick über die Hintergründe, Entwicklungen und Zusammenhänge des Konzepts der Agilität und kannst als agil bezeichnete Projekte und Organisationen besser beurteilen.
  • Du teilst die Erfahrungen, die du in deinem Betrieb machst, und setzt sie in Bezug zu jenen der anderen TeilnehmerInnen, wodurch sich Hintergründe und Zusammenhänge erschließen und du deine eigenen Problemstellungen besser einordnen kannst.
  • Du beschäftigst dich mit den Maßnahmen, die in deinem Betrieb als agil bezeichnet werden und kannst damit verbundene Veränderungen im Betrieb beurteilen.
  • Du diskutierst und entwickelst ein eigenes Bild von Agilität, das mit den Zielen deiner Betriebsratsarbeit in Übereinstimmung steht.
  • Du bist in der Lage, „gute Agilität“ im Sinne der ArbeitnehmerInnen von einem bloßen Managementtrend, bei dem nur Altbekanntes in neuen Worthülsen verkauft wird, zu unterscheiden.
  • Du klärst deine Rolle als Betriebsrat in einem agilen Unternehmen, kennst deine Mitbestimmungsmöglichkeiten und kannst diese auch unter veränderten Bedingungen im Betrieb anwenden.

TrainerInnen:

Anmeldung online über diesen Link möglich.

„Das Thema war für mich neu (in dieser Intensität und Breite) und hat mich sehr ‚aufgewühlt‘. Total selbstbestimmte Teams, in einem selbstbestimmten Unternehmen – interessante Ansätze, aber letztendlich für mich doch ein Thema, welches reifen muss […]. Mir hat auch rückblickend der Begriff ‚Demokratisierung von Betrieben‘ sehr gut gefallen. Das Seminar war für mich sehr gut organisiert und geführt. Gute Themen, gut aufbereitet und mitreißende ReferentInnen.“ (Karl Seyff, Betriebsrat GRZ IT Center Linz)

„The Wire“

*) Zitiert in Richard Pircher: Agilstabile Organisationen. Der Weg zum dynamischen Unternehmen und verteilten Leadership. München 2018: Verlag Franz Vahlen, Seite 38.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.