Digital Skills

Tagung: Digital Skills

am 28. November 2019, 09.30-13.00 Uhr
im ÖGB Catamaran, Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien (U2-Station „Donaumarina“)

Im Rahmen einer gemeinsamen jährlichen Fachtagung (Rückblick: 2014, 2015, 2016, 2017, 2018) widmen sich das Forschungsinstitut abif, das AMS Österreich und die GPA-djp Bildungsabteilung aktuellen Entwicklungen in der Arbeitswelt und damit zusammenhängender Bildungsfragen, insbesondere mit arbeitsmarktpolitischem und betrieblichem Fokus.

Bei der diesjährigen Tagungskooperation greifen wir wieder das Thema „Digitalisierung“ auf, das wir bereits 2016 sehr breit behandelt haben, und das wir nun mit dem Fokus auf „Digital Skills“ bzw. „Digitale Kompetenzen“ vertiefen wollen. (Programmdetails siehe unten! Direkt zur Anmeldung über diesen Link!)

Das Tagungsthema: Digital Skills

Die Digitalisierung stellt an Unternehmen und Arbeitskräfte neue Anforderungen. Sogenannte digital skills gewinnen angesichts tiefgreifender Veränderungen am Arbeitsmarkt immer mehr an Bedeutung. Nach Lesen, Schreiben und Rechnen sind sie bereits zur vierten Kulturtechnik geworden.

Darüber hinaus stellen Berufe heute auch neue Anforderungen, da durch die Digitalisierung viele betriebliche Prozesse sowohl in Produktions- als auch in Dienstleistungsbereichen disruptiv verändert werden. Waren es früher nur IT- oder Büroberufe, die diese Anforderungen gestellt haben, so sind heute auch die klassische ArbeiterInnenberufe davon betroffen. Ganze Industrien werden heute durch „Data Science“ und „Cloud Computing“ völlig neu gestaltet. Neue Arbeitsplätze werden geschaffen, für die es heute noch keine Ausbildungen gibt.

Gefragt sind neue Kompetenzen im Umgang mit Daten, die noch in keinem Lehrbuch zum Maschinenschlosser oder Landwirt erwähnt werden. Es geht auch um Kompetenzen, die nur zum Teil durch traditionelle Ausbildungen erlangt werden können. Zunehmend wird in diesem Zusammenhang von „New Collar Jobs“ gesprochen, die gezielten Qualifizierungen etwa in den Bereichen „Cyber Security“, „Data Science“, „Cloud Computing“ oder im Bereich kognitiver Systeme erforderlich machen. „Computational Thinking“, also „informatisches Denken“ und „digitales Verständnis“, werden so zunehmend unerlässlich für jeden Beruf und jede Branche.

Vor diesem Hintergrund gehen wir bei dieser Tagung der Frage nach, was überhaupt digitale (Grund)Kompetenzen sind und wie sich dadurch die Anforderungen an Arbeitskräfte aber auch an Unternehmen als zunehmend agil-stabile
Organisationen verändern.

In diesem Zusammenhang stellt sich zum einen die Frage, wie für benachteiligte Gruppen am Arbeitsmarkt (ausgrenzungsgefährdete Jugendliche, arbeitsmarktferne Gruppen, prekär beschäftigte und armutsgefährdete Gruppen) die gesellschaftliche Teilhabe durch den Erwerb von digitalen Kompetenzen ermöglicht werden kann. Im betrieblichen Kontext geht es um die Beteiligung aller Potenziale und vorhandener Kompetenzen in einem dynamischen Umfeld – dafür braucht es ein umsichtiges Mindset nicht nur seitens der ArbeitnehmerInnen, sondern vor allem auch der Führungskräfte. Wie kann dem sogenannten „Digital Divide“ entgegengewirkt werden kann, ist letztlich auch eine zentrale Frage für die Weiterbildung und die TrainerInnen, die diese maßgeblich gestalten. Digitale Kompetenzen sind in all diesen Feldern notwendig, um Digitalisierung zum Fortschritt werden zu lassen und nicht die ohnehin schon bestehenden soziale Ungleichheiten noch zu vergrößern.

Das Tagungsprogramm

09.30 Uhr Eröffnung

  • Wolfgang Greif (Leiter GPA-djp Bildungsabteilung)
  • René Sturm (AMS Österreich, Abt. Arbeitsmarktforschung und Berufsinformation)

Gesamtmoderation der Tagung: Mag.a Karin Steiner (abif)

09:45 Uhr Keynote

  • „Das digitale Kompetenzmodell für Österreich – DigComp 2.2 AT“
    David Röthler – ikosom (Institut für Kommunikation in sozialen Medien)

11.00 Uhr Kaffeepause

11.15 Uhr Workshops

1. Digitale (Grund)Kompetenzen im Arbeitsmarktkontext

Mit Beiträgen von

  • Michael Tölle (Arbeiterkammer Wien)
  • Petra Ziegler und Heidemarie Müller-Riedlhuber (beide vom WIAB. Wiener Institut für Arbeitsmarkt und Bildungsforschung)

2. Kompetent für das agile Unternehmen?

Mit Beiträgen von:

  • Richard Pircher (Fachhochschule des bfi Wien)
  • Eva Angerler (GPA-djp Arbeit und Technik)

3. Digitale Kompetenzen für TrainerInnen

Mit Beiträgen von:

  • David Röthler – ikosom (Institut für Kommunikation in sozialen Medien)
  • Daniela Schratter (VÖGB – Verband Österreichischer Gewerkschaftlicher Bildung) und Elisabeth Steinklammer (Arbeiterkammer Wien)

12.30 Uhr Kurzzusammenfassung und Highlights aus den Workshops

13:00 Uhr Buffet

Die Anmeldung zur Tagung ist online über diesen Link möglich!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.