Digitale Überwachung und Kontrolle im Betrieb verstehen (Webinar)

In vielen Betrieben werden laufend neue technische Systeme eingeführt, die immer mehr Daten über ArbeitnehmerInnen erfassen und zusammenführen. Jedes Öffnen einer Word-Datei kann heute ausgewertet werden. Smartphones kennen unseren Standort und in Produktionsumgebungen vermessen dutzende Sensoren jeden Schritt.

Die umfassende digitale Erfassung von Arbeitstätigkeiten wird schnell zur andauernden Überwachung, die tief in die Rechte und Freiheiten von ArbeitnehmerInnen eingreift. Unternehmen nutzen permanente Datenerfassung nicht nur zur Bestrafung von Fehlverhalten und zur Leistungskontrolle, sondern zunehmend auch als Basis für automatisiertes Management.

Dieses Webinar gibt einen ersten Einblick in ein AK-geförderten Projekt „Gläserne Belegschaft 4.0“, das genau diese Themen erforscht. Projektleiter Wolfie Christl vermittelt in 90 Minuten einen kompakten Überblick über Datenpraktiken im Betrieb, um besser zu verstehen, wie wir mit diesen rasanten Entwicklungen umgehen können:

  • Was ist der Stand der Dinge – im Zeitalter von Smartphones, Cloud-Speicher, „smarten“ Geräten, Algorithmen und künstlicher Intelligenz?
  • Welche Systeme werden eingesetzt und wo verstecken sich Datensammel-Technologien im Betrieb? Wie erkennen wir problematische Systeme und worauf müssen wir achten?
  • Blick über den Tellerrand des eigenen Betriebs: Was passiert in anderen Branchen und Tätigkeitsbereichen? Wo gibt es Parallelen?
  • SAP, Microsoft 365 und viele andere Beispiele für problematische Systeme von Personalverwaltung und IT-Sicherheit über „People Analytics“ bis zur „Smart Factory“.
  • Wie wirken sich diese Praktiken auf ArbeitnehmerInnen aus? Wer profitiert? Wie sensibilisieren wir die Belegschaft?
  • Und wohin geht die Entwicklung? Was erwartet uns in den nächsten Jahren und wie gehen wir damit um?
  • International werden Systeme eingesetzt, die die Leistung in Echtzeit bewerten oder „schlechte“ ArbeitnehmerInnen automatisch kündigen. Bei ZustellerInnen wird die Smartphone-App zum Chef. Wie verhindern wir, dass solche Praktiken auf unsere Betriebe übergreifen?

Wir bieten dafür zwei Termine an:

1. Termin: 24. September 2020, 10:00 bis 11:30 Uhr
Anmeldung unter diesem Link möglich (beschränkte Anzahl an TeilnehmerInnen)

2. Termin: 29. September 2020, 10:00 bis 11:30 Uhr
Anmeldung über diesem Link möglich (beschränkte Anzahl an TeilnehmerInnen)

Bitte nur zu einem Termin anmelden (Vortrag und Inhalt sind bei jedem Webinartermin dieselben). Anmeldungen sind ausschließlich über den jeweiligen Link möglich.

Zielgruppe: Betriebsratsmitglieder, die Mitglied der GPA-djp sind.

Vortragender: Wolfie Christl (Datenschutzexperte, Forscher und Publizist)

Bitte beachten: Das Webinar ersetzt kein Beratungsgespräch bei betriebsspezifischen Anfragen. Diese sind mit dem/der zuständigen betriebsbetreuenden SekretärIn in der GPA-djp zu klären.

Weitere Hinweise:

  • Nach erfolgreicher Anmeldung bekommst du eine Bestätigung deiner Teilnahme per E-Mail sowie zeitgerecht den notwendigen Anmeldelink und weitere Informationen zum Einstieg in das Webinar.
  • Bitte vorab sicherstellen, dass die technischen Voraussetzungen erfüllt sind (v. a. stabiler Internetzugang, passender Internet-Browser: bevorzugt Google-Chrome; ggf. Firefox, Safari).
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.