Grundlagen des Sozialstaates – Argumentationstraining (Doku)

Der Sozialstaat kann enorm viel: wenn man ihn lässt

Obwohl den meisten klar ist, dass der Sozialstaat in seiner heutigen Form wohl eine der größten demokratischen Errungenschaften ist, ist er laufend undifferenzierten Angriffen ausgesetzt: Unfinanzierbarkeit, Überbürokratisierung, vermeintliche Lücken und Ungerechtigkeiten im System – das und noch mehr wird zunehmend in der politischen Debatte strapaziert, um sozialstaatliche Leistungen zu diffamieren.  

Knapp 20 Betriebsräte/innen folgten dem Angebot, hier gegenzuhalten. In diesem politischen Gesprächstraining arbeiteten sie daran, ihre Schlagfertigkeit und Überzeugungskraft beim Widerlegen dieser Angriffe zu stärken, mit guten Argumenten für einen aktiven und solidarischen Sozialstaat.

  • Adi Buxbaum aus der Sozialpolitischen Abteilung der AK Wien lieferte schlagende sozial- und wirtschaftspolitische Argumente für „mehr Sozial- und Wohlfahrtsstaat, unterlegt mit Zahlen und Fakten.
  • Christian Kraxner als politischem Gesprächstrainer lieferte kommunikatives Rüstzeug, um im Betrieb wie auch in Stammtischrunden Angriffen auf Leistungen und bewährte Institutionen des Sozialstaates gut begegnen zu können.

Der Sozialstaat verfolgt ein primäres Ziel: den solidarischen Ausgleich in Wirtschaft und Gesellschaft

Der Ausgangspunkt aller Überlegungen: Wäre ein Leben in Würde überhaupt denkbar, wenn es beispielsweise kein qualitativ hochwertiges Gesundheitssystem gäbe, wenn die öffentlichen Pensionen nicht pünktlich ausbezahlt würden, wenn das Bildungssystem nicht weitgehend kostenlos im Zugang wäre?

Auch in schwierigen Wirtschafts- und Lebenslagen Zeiten hält er seine Versprechen: er bietet Sicherheit für die nächsten Schritte und macht so den Wirtschaftsstandort insgesamt krisenfester. Wie schafft er all das?

Einige der wichtigsten Argumente ‚pro Sozialstaat‘ in diesem Seminar:

  • Soziale Sicherheit wirkt gegen Polarisierung und Ausgrenzung. Das trägt zu einem Mehr an Chancengleichheit bei.
  • Das führt auch auch zu größerem Sicherheitsgefühl und gegenseitigem Vertrauen bei, das für das Funktionieren der Wirtschaft unumgänglich ist.
  • Der Sozialstaat glättet durch Arbeitsmarkt- und Konjunkturpakete konjunkturelle Schwankungen.
  • Stabilisierend wirkt er dabei auch durch die Lebensstandardsicherung in schwierigen Lebenslagen.
  • Das öffentliche Angebot bzw. die öffentliche Finanzierung von Dienstleistungen für Gesundheit, Pflege, Kinderbetreuung und Bildung schafft außerdem direkt Arbeitsplätze.
  • Sozial-, arbeitsmarkt-, bildungs- und familienpolitische Maßnahmen erhöhen die Arbeitsmarktchancen zahlreicher Bevölkerungsgruppen.
  • Sozialstaatliche Investitionen sichern über einen hohen Beschäftigungsstand wiederum die Finanzierungsgrundlage des Sozialstaats.

Diese und zahlreiche weitere gute Argumente und Fakten für en Sozialstaat finden sich aufbereitet – mit zahlreichen Möglichkeiten zu Downloads – auf der neuen Online-Plattform „Sozialstaat und Sozialleistungen im Überblick“ der AK Wien.


Weiterführende Information:

www.sozialleistungen.at
AK Wien, Online Plattform: Sozialstaat und Sozialleistungen im Überblick

Sozialstaat in Österreich: Ziele, Funktionen, Geschichte, Finanzierung

Ansprüche: Eltern/Kinder, Menschen in Ausbildung, bei Arbeitslosigkeit, im Krankheitsfall

Sozialleistungen im Überblick

Let’s Organize (Konferenz)

Internationale Erfahrungswerkstätte der AK Oberösterreich zu Organizing

Organizing wurde zunächst als neue und stark konfliktorientierte gewerkschaftliche Strategie in den USA wahrgenommen. Bei uns angekommen, hat sich im letzten Jahrzehnt ein großer Erfahrungsschatz dazu entwickelt. 2008 wurde im AK-Bildungshaus Jägermayrhof der österreichweit erste „Organizing“-Lehrgang für Gewerkschaftssekretäre/-innen durchgeführt.

Erfahrungen mit Organizing gibt es inzwischen in vielen Gewerkschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Tagung geht der Frage nach, welche Organizing-„Kulturen“ sich inzwischen in Europa und speziell im deutschsprachigen Raum entwickelt haben und wie sie in den Gewerkschaften verankert sind.

Organizing fasziniert, Organizing samt seiner Werkzeuge und Strategien hat inzwischen unbestritten viele Erfolge aufzuweisen. Daher weisen wir gerne auf diese Tagung der AK Oberösterreich hin, die auch einen Austausch von best-practice Modellen der Umsetzung von Organizing-Strategien ermöglichen wird.

Datum: 04. bis 05. Juli 2019, Beginn am 1. Tag um 9:00 Uhr, Ende am 2. Tag um 13:00 Uhr
Ort: AK-Bildungshaus Jägermayrhof, Römerstraße 98, 4020 Linz

Veranstaltungsziele: Weiterlesen

Zu Gast am Kongress des Europäischen Gewerkschaftsbundes in Wien (SE)

Gewerkschaftspolitik in der EU
hautnah miterleben

In der letzten Mai-Woche tagt der alle vier Jahre stattfindende Kongress des Europäischen Gewerkschaftsbundes (EGB) in Wien. Das gibt dir die einmalige Gelegenheit, direkt mitzuerleben, wie Gewerkschaftsvertretungen aus ganz Europa das politische Aktionsprogramm der europäischen Gewerkschaftsbewegung für die nächsten vier Jahre bestimmen.

Der EGB koordiniert als Dachverband die europäische Arbeit der nationalen Gewerkschaften und wirkt maßgeblich mit, die Interessen der Beschäftigten in der EU-Politik voranzubringen. So werden am EGB-Kongress über vier Tage hinweg u.a. Themen wie ein Sozialvertrag für Europa, der Kampf für höhere Löhne und bessere Gewerkschaftsrechte oder faire Digitalisierung diskutiert.

Du wirst viel Zeit am EGB-Kongress (im Konferenzzentrum Messe Wien) verbringen und den Debatten folgen, die gemeinsam reflektiert werden. Darüber hinaus wirst du Gespräche mit hochrangigen Gewerkschaftsvertreter/innen führen, um kennenzulernen, wie Gewerkschaften in verschiedenen Ländern unter unterschiedlichen Rahmenbedingungen arbeiten.

Datum: 21.-22. Mai 2019 (Start: 10:00 Uhr am 1. Seminartag; Ende: 17:00 Uhr am 2. Seminartag)
Ort: FH des bfi Wien, Wohlmutstraße 22, 1020 Wien
& Besuche am EGB-Kongress im Konferenzzentrum Messe Wien
Zielgruppe: Mitglieder in Europäischen Betriebsräten, Betriebsräte, die Mitglieder in Zentralbetriebsräten und Konzernvertretungen und Mitglied der GPA-djp sind.

Seminarziele: Weiterlesen

Brüssel sagen, wo’s langgeht! Stärke zeigen – wählen gehen (Doku)

EU-Wahl 2019: Belegschaften mobilisieren

Im Mittelpunkt dieses Betriebsräteseminars stand die bevorstehende Wahl zum Europäischen Parlament am 26. Mai 2019. Darüber hinaus spielten auch die Parallelen zu den aktuell stattfindenden AK-Wahlen eine Rolle. Informationskanäle und Strategien zur betrieblichen Mobilisierung standen ebenfalls auf der Tagesordnung.

Am Ende eines intensiven Arbeitstages gingen die Teilnehmer/innen mit dem Wissen darüber nach Hause, dass die Wahlen zum Europäischen Parlament ebenso wie die Wahlen zur AK fundamentale Weichenstellungen für die Zukunft der Arbeitswelt darstellen.

Von der AK-Wahl zur EU-Wahl

Im Eingangsblock wurde auf die große Bedeutung des Wahljahres 2019 für die Arbeitnehmer/innen hingewiesen. Nicht nur in Österreich, in ganz Europa verschieben sich die politischen Machtverhältnisse zunehmend nach rechts. Die Arbeiterkammer und die Institutionen der Sozialpartnerschaft in Österreich werden von bestimmten politischen und wirtschaftlichen Kräften zunehmend in Frage gestellt. Die berechtigten Anliegen der Arbeitnehmer/innen geraten unter Druck.

Vor dem Hintergrund, dass bei den Arbeiterkammerwahlen und den Europawahlen die Wahlbeteiligung auch in der Vergangenheit niedrig war, ist es von entscheidender Bedeutung, für beide anstehenden Wahlgänge zu mobilisieren: für die derzeit laufenden Arbeiterkammerwahlen wie für die Europawahl am 26. Mai .

Download: Wolfgang Greif: „Von der AK zur EU Wahl“ (PDF)

Link: Seminardokumentation zur AK Wahl 2019

Das Europäische Parlament

Mehr als 70% der österreichischen Gesetzgebung beruhen auf EU-Vorgaben. Anhand dieser Tatsache wurde den Seminarteilnehmer/innen klar, dass es nicht egal ist, wer künftig im EU-Parlament das Sagen haben wird. Die einzige direkt von den Bürgerinnen und Bürgern demokratisch gewählte Institution der EU hat in den letzten Jahren mehrere Initiativen vorangebracht, von denen vor allem Beschäftigte einen hohen Nutzen hatten. Darunter fallen zum Beispiel die Überarbeitung der Entsenderichtlinie oder die Einführung der Europäischen Arbeitsbehörde. Es gilt daher jene Kräfte zu stärken, die sich glaubhaft und aktiv für die Interessen der Beschäftigten einsetzen.

Als GPA-djp werden wir im Zuge der EU-Wahlen zahlreiche Angebote zur Verfügung stellen, die die Betriebsräte/innen zur Mobilisierung für die EU-Wahlen im Betrieb und im Unternehmen nutzen können. Darunter fallen u.a.:

  • Eine „Schaustraße“ – EU-Wahl 2019 – Plakatemit den wichtigsten Infos zum Europäischen Parlament und rund um die EU-Wahlen
  • Ein Rufseminar, dass du z.B. als Input für Betriebsratssitzungen in der GPA-djp (Abt. Europa-Konzerne-Internationales) buchen kannst
  • Karten mit Fakten zur EU, Informations- und Positionsfolder
  • Berichte für deine Betriebsratszeitung
  • Social Media Beiträge und Kurzvideos

Nähere Infos erhältst du in der GPA-djp Abteilung Europa, Konzerne, Internationale Beziehungen bzw. direkt auf der internationalen Homepage der GPA-djp

Was ist also jetzt zu tun?

Nutze die Angebote der GPA-djp im Betrieb und motiviere deine Belegschaft an der EU-Wahl am 26. Mai teilzunehmen. Stärken wir das Europäische Parlament und kämpfen wir mit unserer Stimme für einen Kurswechsel in Europa!

Was sind die häufigsten Argumente im Betrieb pro/Kontra EU? – Mit dieser Frage setzten sich die Teilnehmer/innen in Kleingruppen auseinander:

Positionspapiere und Informationskanäle

Aus Sicht der ArbeitnehmerInnen ist besonders die Arbeit von GewerkschafterInnen im Europäischen Parlament von Bedeutung. Als Beispiel für erfolgreiches Wirken im Interesse der Beschäftigten wurden drei Positionspapiere aus der Arbeit im letzten Jahr präsentiert.

Download: Evelyn Regner, Forderungen zur EU-Steuerpolitik (PDF) Tax3_FACTSHEET_Feb19

Download: Evelyn Regner, Forderungen zur EU-Arbeitsbehörde (PDF)
Factsheet-EU-Arbeitsmarktbehoerde

Download: Gewerkschafsforderungen zum Handelsabkommen EU-Japan (PDF) JEFTA_MythenFakten

Darüber hinaus wurden Informationskanäle vorgestellt, auf denen man sich besonders gut über EU-Themen informieren kann.

Mehr Info – der Klick auf folgende Websites lohnt sich:

Zirkeldiskussionen

Dabei hatten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, in folgenden Themenkreisen zu diskutieren und Argumente auszutauschen:

  • Wirtschaft, Währung, Handel
  • Migration
  • Kronenzeitung & Co – Killerargumente zur EU

Erfolgreiche Mobilisierungskampagnen

Diese folgen gewöhnlich einem Schema und bestehen aus mehreren Phasen. Ein klares Ziel für die Kampagne ist ebenso bedeutend wie die Analyse der Zielgruppe (der Beschäftigten im Unternehmen). Welche Gruppen sind für mich, welche gegen mich? Welche Gruppen sind mächtig, welche weniger mächtig? Auf welche Gruppen muss sich daher der Fokus meiner Aktivitäten richten, um möglichst viele zu motivieren, dem Aufruf zur Wahl zu gehen auch Folge zu leisten und vielleicht in ihrem Umfeld noch weitere Menschen zu motivieren.

Dazu haben die Teilnehmer/innen eine Vielzahl von praktischen Möglichkeiten und Ideen gesammelt und diese dann abschließend in einen persönlichen Zeit- und Umsetzungsplan für die verbleibenden Wochen bis zur Europawahl umgesetzt.

Materialien/Broschüren: „Mach was – praktische Aktionen erfolgreich gestalten“ unter diesem Link

Alle technischen/administrativen Infos zu den EU-Wahlen unter diesem Link

Mein Team analysieren und weiterentwickeln (SE)

Schwung-Tankstelle für Betriebsratsteams

Du hast den Eindruck, euer Team im Betriebsrat könnte mehr bewegen, wenn die Kräfte gebündelt und die Zusammenarbeit verbessert würden? Du fragst Dich, wie Du Deine Team-Mitglieder motivieren kannst, um die Arbeits- und Durchsetzungsfähigkeit als Betriebsrat optimieren zu können?

In diesem Seminar wird praktisches Handwerkszeug vermittelt, wie die speziellen Herausforderungen der Teamarbeit im Betriebsrat angegangen werden können.

Ausgehend von der These, wonach Teamarbeit in Betriebsratskörperschaften nicht immer mit Strukturen und Abläufen in anderen Organisationen verglichen werden kann, sollen anhand eurer konkreten Team-Situationen konkrete Schritte definiert werden, um euch als Team im Betriebsrat zu stärken.

Der Erfolg dieses Team-Seminars lebt davon, dass zumindest zwei Mitglieder aus einer Betriebsratskörperschaft zugleich an diesem Seminar teilnehmen.

Datum: 20. bis 22. Mai 2019 (Beginn am 1. Tag um 10:00 Uhr, Ende am 3. Tag um 16:00 Uhr)
Ort: AK Bildungshaus Jägermayrhof, Römerstraße 98, 4020 Linz

Zielgruppe: Betriebsratsvorsitzende bzw. stv. Vorsitzende, die Mitglied der GPA-djp sind und den Basiskurs I (Grundkurs) absolviert haben. – Weitere Teilnahmevoraussetzung: pro Betriebsratskörperschaft kommen 2-3 Kolleg/innen; eine/r davon ist der/die Betriebsratsvorsitzende bzw. ein/e Stellvertreter/in.

Seminarziele: Weiterlesen

Netzwerken – der Schlüssel für deinen Erfolg als Betriebsrat (SE)

Durch persönliche Beziehungen deine Legitimation & Durchsetzungskraft stärken

Wie schaffe ich es, als Betriebsrat / als Betriebsrätin in der Belegschaft dauerhaft präsent zu sein? Wie gelingt es mir, mehr Rückhalt in der Belegschaft zu gewinnen? Wie kann ich neue Verbündete in der Belegschaft ausfindig machen? Wie baue ich ein persönliches Beziehungs- und Informationsnetzwerk im Betrieb auf? Welche Instrumente können mir dabei helfen?

„Wer alleine arbeitet ‚addiert‘, wer zusammen arbeitet ‚multipliziert‘.“

In diesem Seminar versuchen wir, Antworten auf all diese Fragen zu finden. Du lernst die Bedeutung von persönlicher Beziehungsarbeit in der Betriebsratsarbeit kennen und bekommst einen Überblick, wie du ein erfolgreicher „Netzwerker“/eine erfolgreiche „Netzwerkerin“ werden kannst.

Termin: 29. – 30.04.2019, Seminarzeiten: 1. Tag von 10:00 bis 17:00 Uhr, 2. Tag von 09:00 bis 16:00 Uhr
Ort: AK Bildungszentrum, 1040 Wien Theresianumgasse 16-18, Seminarraum 24
Zielgruppe: Betriebsräte/Betriebsrätinnen, die Mitglieder der GPA-djp sind und die einen Basiskurs I (Grundkurs) oder die Gewerkschaftsschule absolviert haben.

Seminarziele: Weiterlesen

Political English 1-2 (SE)

English for Trade Unionists

Diese “Political English”-Sprachkurse des VÖGB vermitteln Sprachkenntnisse gezielt in den für Betriebsräten/innen wichtigen Themenbereichen aus Politik und Arbeitswelt.

Hinweis: Diese zwei Seminare decken ein sehr breites Spektrum von Anfänger/innen- bis Fortgeschrittenenniveau ab. Basiskenntnisse der englischen Sprache sind für eine Teilnahme an „Political English 1“ unbedingt erforderlich. Eine Anmeldung zu mehr als einem Level ist in der Regel nicht zielführend und nur in Ausnahmefällen nach Rücksprache mit dem VÖGB möglich.

Seminarzeiten

  • Level 1: 25.03.2019 bis 27.03.2019
  • Level 2: 06.05.2019 bis 08.05.2019
  • jeweils Tag 1: 10.00-17.30 Uhr, Tag 2: 09.00-17.30 Uhr, Tag 3: 09.00 – 16.00 Uhr

Ort: ÖGB Catamaran, 1020 Wien Johann Böhm Platz 1

Zielgruppe: Betriebsräte und Betriebsrätinnen

Seminarziele Weiterlesen

Gewerkschaftsarbeit auf dem Brüsseler Parkett (Studienreise)

Tipp: VÖGB Studienreise im Rahmen der EU-Parlamentswahl 2019

Nicht nur innerhalb nationaler Grenzen, sondern auch auf europäischer Ebene setzen sich Arbeitnehmervertreter/innen für die Interessen der Beschäftigten ein.

Gerade im Vorfeld zur EU-Wahl Ende Mai, bietet sich diese Exkursion des VÖGB bestens an, um Brüssel hautnah einmal zu erleben, dabei die EU-Institutionen kennenzulernen und über Einflussmöglichkeiten von Gewerkschafter/innen in Brüssel zu diskutieren.

Fixpunkte der Studienreise sind Besuche bei der Europäischen Kommission, dem EU-Parlament, dem Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss sowie dem ÖGB/AK-Europabüro.

Termin: 1. – 4. April 2019
Ort:
Brüssel

Einige RESTPLÄTZE sind bei rascher Anmeldung noch vorhanden. Anmeldeschluss: Do 7.2.2019

Weiterlesen