Inklusion beginnt nicht nur im Kopf

In großen Schritten endlich zur völligen Inklusion!

Passend zu unserem Seminarangebot im Rahmen des GPA-djp Bildungsprogramms „Von Betroffenheit bin ich nicht betroffen“ möchten wir gerne auf eine Veranstaltung zum Thema von Seiten der Gewerkschaften vida und GPF, der AK Wien sowie des ÖGB Chancen Nutzen Büros hinweisen.

Datum: Dienstag, 28. April 2020, 9.30 bis 15.45 Uhr
Ort: ÖGB-Catamaran, Veranstaltungssaal Wilhelmine Moik, Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien

Weiterlesen

Was Macht macht

Aktionsforschungsworkshop

am 17. März 2020 von 10:00 bis 13:00 Uhr
PROGES, Fabrikstraße 32, 4020 Linz

„Macht aber besitzt eigentlich niemand, sie entsteht zwischen Menschen, wenn sie zusammen handeln, und sie verschwindet, sobald sie sich wieder zerstreuen.“ (Hannah Arendt)

Demnach können Macht und Ohnmacht als dynamische Prozesse gelesen werden, die im Aufeinandertreffen von Akteur*innen gebildet werden. Bleibt die Frage, wie Macht heute organisiert, benutzt und gesteuert wird.

Wir laden ein, in Begegnung und Auseinandersetzung zur Frage der Macht als sozialer Dynamik zu gehen, Figuren des Aufeinandertreffens zu analysieren und zu diskutieren.

Basis für das Gespräch sind die ersten Seiten des Buches von Wolfgang Sofsky und Rainer Paris (1994): Figuration sozialer Macht. Autorität – Stellvertretung – Koalition. Frankfurt/Main: Suhrkamp, Seiten 9-13.

Der Text wird nach Anmeldung zur Teilnahme am Workshop zugesandt.

Zum Aktionsforschungsworkshop sind alle eingeladen, die sich mit dem Thema auseinandersetzen wollen, Teilnehmer*innen der vergangenen Aktionsforschungsseminare, Interessent*innen am Aktionsforschungsseminar 2020, Berater*innen, Personen in Leitungspositionen, Betriebsräte und Betriebsrätinnen, Studierende, Pädagogen*innen, Sozialarbeiter*innen, Gruppendynamiker*innen.

Anmeldung Weiterlesen

POLITOPIA: Veranstaltungstipp für politisch Interessierte

Wie macht man Politik? Und wie funktioniert eigentlich eine Partei?
Erneut gehen Jakob Schindler-Scholz und sein Theaterteam diesen Fragen auf spielerische Weise auf den Grund.

Direkter kann Demokratie nicht werden! 

Ein absolutes Muss für alle politisch Interessierten, die gerne aktiv Mitbestimmen wollen, die Spaß am Wählen haben und gerne aus nächster Nähe – analog oder per Livestream – sehen wollen, wie politische Arbeit funktionieren könnte.

Weiterlesen

„Selbstentstigmatisierung – In Würde Sein“

Forum Lichterkette und Inclusion24 holen Prof. Dr. Rüsch nach Wien!

Das von Patrick W. Corrigan in den USA entwickelte Programm und von Prof. Dr. Nicolas Rüsch und Nadja Puscher übersetzte und adaptierte Programm, zum Abbau von Stigmas und eigenen Vorurteilen, soll nun auch endlich in Österreich etabliert werden.

Mit einem Vortragsabend sowie anschließender Diskussionsmöglichkeit startet die Programmreihe.

Weiterlesen

Symposium „Europa an den Grenzen – Grenzen Europas“

Symposium VÖGB Oberösterreich
„Europa an den Grenzen – Grenzen Europas“ – Ein Handeln über Ländergrenzen ist notwendig!

Die EU ist kein starres Projekt, sondern ändert sich ständig. Ursprünglich wurde sie als Friedensunion gegründet. Bringt sie jetzt das neoliberale Modell und die einseitige Ausrichtung auf wirtschaftliche Interessen? Oder schaffen wir es vermehrt Aspekte wie Solidarität, Menschlichkeit, Zusammenhalt und Wohlfahrtsstaat in der Europäischen Union umzusetzen?

Dieses Symposium widmet sich dem Wettstreit jener Bewegungen, die einen Ausweg aus der Sackgasse suchen.

Zeit:  4. Februar 2020 in der Zeit von 9.00 bis 17:00 Uhr
Ort:   AK-Bildungshaus Jägermayrhof, 4020 Linz, Römerstraße 98

Programm Weiterlesen

Deeskalationsmanagement nach ProDeMA

Du bist in deinem Umfeld mit schwierigen Situationen konfrontiert?  Mit Situationen wie Aggressionen, Verständnislosigkeit, keiner Geduld, Panikattacken oder anderem, die zu eskalieren drohen?

Dann ist diese Fortbildungsveranstaltung genau das Richtige für dich!

Das Forum Lichterkette und Inclusion24 haben Dozent Philipp Diermaier eingeladen, um nach dem Konzept von ProDeMa aus Deutschland, über die wichtigsten Stufen der Eskalation und dem Umgang damit zu referieren.

Termin: 18.2.2020, 9:00 bis 16:30
Ort: BEST Institut für berufsbezogene Weiterbildung und Personaltraining GmbH, Mariahilfer Straße 8, Seminarraum im Halbstock, 1070 Wien
Selbstkostenbeitrag:  95 Euro Weiterlesen

Future Skills für High Potentials in der Arbeitswelt 4.0

Podiumsdiskussion: Future Skills für High Potentials in der Arbeitswelt 4.0 – Reichen digitale Kompetenzen oder braucht es mehr?

am 28. Jänner 2020, von 18:00 bis 20:00 Uhr
im Festsaal der FH des BFI Wien, Wohlmutstraße 22, 1020 Wien

Die Digitalisierung der Arbeitswelt wird von vielen für den wichtigsten Megatrend des kommenden Jahrzehnts gehalten. Digitalisierung wird, so die Prognose, unser Verständnis von Arbeit radikal ändern und neue Kompetenzen erfordern: Ganz neue Berufe werden geschaffen, andere verschwinden, der Zusammenhang von Unternehmen und Arbeitnehmerinnen und -nehmern wird fragil und durch Netzwerke ersetzt, eingelebte Hierarchien und Werthaltungen infrage gestellt.

Die Kernfrage für Hochschulen in diesem Prozess lautet: „Welche Kompetenzen werden Hochschulabsolventinnen und -absolventen in einer durch Digitalisierung geprägten Arbeitswelt brauchen?“
Diskutieren Sie diese und weitere Fragen mit unserem hochkarätig besetzten Podium!

Keynote: Weiterlesen

Arbeit und Umwelt

Arbeit und Umwelt: Sozial-ökologische Konsequenzen der Organisation von Arbeit

am 20. Jänner 2020 von 15:30 bis 18:30 Uhr
in der AK Niederösterreich, AK-Platz 1, 3100 St. Pölten

ÖGB, VÖGB, Fridays for Future, Graphic Recording Lana Lauren Design 20.09.2019

In der Nachkriegsära rückte seitens der ArbeitnehmerInnen die Teilhabe am produzierten Wohlstand in den Mittelpunkt. Zwar wurden die wöchentliche Normalarbeitszeit sowie, über die Ausweitung des Urlaubsanspruchs, die jährliche Arbeitszeit in mehreren Schritten verringert, umfassende Abgeltungen der Produktivitätsfortschritte über eine allgemeine Arbeitszeitverkürzung liegen jedoch schon länger zurück. Zugunsten von Wirtschaftswachstum, höheren Einkommen und steigendem Konsum wurde auf einen Zuwachs von Freizeit verzichtet. Mit dem sich ausdehnenden ressourcen- und emissionsintensiven Massenkonsum treten auch seine ökologisch destruktiven Auswirkungen immer drastischer in Erscheinung – vom Müllproblem bis zum Klimawandel. Gleichzeitig ist Arbeit ungleich verteilt: Auf der einen Seite konzentrieren sich Überstunden und gesundheitsgefährdende lange Arbeitszeiten. Auf der anderen Seiten führen Teilzeitbeschäftigung und Arbeitslosigkeit zu niedrigen Einkommen und schlechter sozialer Absicherung, die oftmals in Armut und Abhängigkeit münden. Vieles spricht daher dafür, die Organisation von Arbeit sowie die sozial-ökologischen Auswirkungen der auf Massenkonsum orientierten Lebensweise in den Mittelpunkt gewerkschaftlicher Diskussion zu stellen.

Eröffnung: Markus Wieser (Präsident der AK Niederösterreich und Vorsitzender des ÖGB Niederösterreich)

Referate: Weiterlesen