Griechenland – Schūsse auf Arbeiter

Am 17. April 2013 wurden in Nea Manolada, einem kleinen Ort im Westen der Halbinsel Peloponnes, 28 migrantische Arbeiter angeschossen. Hintergrund dieser blutigen Tat ist ein Lohnkonflikt. Die rund 200 Arbeiter einer Erdbeerplantage wurden seit 6 Monaten nicht mehr bezahlt. Als sie sich versammelten, um ihre Löhne einzufordern, begannen drei Plantagenaufseher in die Menge zu schießen und verletzten dabei 28 Arbeiter teils schwer.
Weitere Informationen und ein Video dazu auf dem Blog „Klinik der Solidarität“.

Seminarmaterialien zum Thema „Auswirkungen der EU-Sparpolitik am Beispiel Griechenland“

Weltumspannend Arbeiten und die GPA-djp veranstalteten gemeinsam einen Workshop zu den Auswirkungen der EU-Sparpolitik am Beispiel Griechenland. Wie mit den TeilnehmerInnen vereinbart stellen wir die von den ReferentInnen verwendeten Materialien zum Downloaden bereit.

  1. EU-Infobrief: Die Auswirkungen der Krisenbearbeitung in Griechenland
  2. PP-Präsentation: Auswirkungen der Sparpolitik in Griechenland
  3. Gewerkschaften in Griechenland
  4. PPP zur Klinik der Solidarität

Klinik der Solidarität

BR-Innen der GPA-djp unterstützen mit kleinen finanziellen Beiträgen die Klinik der Solidarität. Stellt dir vor du bist schwer krank, du hast einen Knochenbruch, du stehst vor der Geburt und du bist nicht mehr mehr versichert und musst eine Eintrittsgebühr in ein Krankenhaus zahlen, damit du untersucht wirst und dann gegen eigene Kosten behandelst wirst. Eine Geburt kostet €900.- Dazu zwei Artikel aus dem Aktionsblog von Weltumspannend Arbeiten.

1.) Selbstverständnis der “Klinik der Solidarität” (Übersetzung aus dem Englischen)

2.) Vorstellung der “Klinik der Solidarität” von Gerhard Lanzerstorfer (Gewerkschaft vida OÖ)

Schuldenmythen und Fiskalpakt (Doku)

echt krass Die sogenannte „Eurokrise“, wie die durch die Finanzkrise verursachte Staatsschuldenkrise im Euroraum auch genannt wird, gehört zu den wichtigsten wirtschaftlichen und vor allem politischen Entwicklungen, die aktuell stattfinden. Fast täglich gibt es neue Berichte zu diesen Entwicklungen. Sowohl die Diagnosen der Ursachen wie auch die Vorschläge zur Krisenbewältigung sind zwar insgesamt vielfältig, in der breiten Medienöffentlichkeit werden jedoch nicht alle Standpunkte wiedergegeben. Deshalb ist es auch gar nicht so einfach, sich ein differenziertes Bild der Geschehnisse zu verschaffen und einen kritischen Blick auf die verschiedenen Medienberichte zu werfen. Weiterlesen