Der Wirtschaft, Arbeits- und Lebenswelt begegnen! (SE)

Wirtschaftsmuseum
Wirtschaft und Arbeitswelt sind die für die Gewerkschaftsarbeit bestimmenden Bereich. In Betrieben und Wirtschaftsbereichen gestalten BetriebsrätInnen das wirtschaftliche Geschehen und das Gesicht der Arbeitswelt unmittelbar mit. Darüber hinaus sehen sie als GewerkschafterInnen auch politischen Handlungsbedarf für ArbeitnehmerInneninteressen auf gesamtgesellschaftlicher Ebene.

Bei diesem Besuch im Österreichischen Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum begegnen wir anschaulich volkswirtschaftlichen Fragen, der vielfältigen Welt der Arbeit und einer über 100-jährigen Geschichte städtischen Lebens in Wien.
Weiterlesen

Ist unsere Politik noch zu retten?

MisikAuswege aus der Wutbürger-Sackgasse
Robert Misik
136 Seiten , Picus Verlag, 2013, ISBN 978-3-7117-2006-1, EUR 14,90
BUCH BESTELLEN in unserem Themenshop besserewelt.at: http://www.besserewelt.at/empfehlungen

Ein Plädoyer für politische Erneuerung jenseits der Wutbürger-Frustration
Seit Jahren schwillt der Verdruss über Parteien und Politiker an – in Deutschland, in Österreich, in ganz Europa. Bürger wenden sich indifferent oder aggressiv ab, oder sie verfallen in Zynismus gegenüber einer Politik, die sich als ohnmächtig, kleinmütig oder sogar korrupt erweist. Dieser Verdruss war zuerst lediglich eine Reaktion, ist aber mittlerweile selbst zum Teil des Problems geworden. Robert Misik sagt: Weg mit dem Zynismus! Raus aus der Wutbürger-Sackgasse! Politik braucht eine neue Sprache, Klartext statt leeres Geschwätz. Politiker sollen endlich sagen, was sie wirklich denken, statt dauernd auf PR-Experten zu hören.

Weiterlesen

Stagnation bei den Einkommen der Angestellten.

Der Rechnungshof veröffentlichte den Einkommensbericht.

Massive Realeinkommensverluste bei den ArbeiterInnen und den untersten 10 % der EinkommensbezieherInnen. Stagnation bei Angestellten und Vertragsbediensteten. Reallohnzuwächse bei den Beamten. Alle Forderungen der GPA-djp bei den KV-Verhandlungen sind mehr als berechtigt.

Kurzfassung des Einkommensberichtszum Einkommensbericht

ORF – Anlässlich des 100. Geburtstages von Anton Benya

AntonbenyaMenschen & Mächte – Anton Benya – Der Präsident
Der ORF hat anlässlich des 100. Geburtstags von Anton Benya eine Dokumentation gestaltet, die am 4. Oktober um 23.00 Uhr in der Reihe „Menschen und Mächte“ gezeigt wird.

Robert Gokl und Silvia Heimader gestalteten zum 100. Geburtstag Anton Benyas das Porträt eines Mannes, der – gemeinsam mit Wirtschaftskammerpräsident Rudolf Sallinger – für Stabilität und Kontinuität der Zweiten Republik stand, von den Wirtschaftswunderjahren nach dem 2. Weltkrieg über die Jahre der SPÖ-Alleinregierung unter Bruno Kreisky bis zu den Skandalen der 80er-Jahre und den Demonstrationen um Hainburg.

Vorankündigung im ORF

5. #sbsmTaalk: sektor3/medien revisited

Lage und Situation der alternativen Medien, freien Radios und Fernsehsender sowie „Community Medien” in Österreich

Podiumsdiskussion mit Live-Stream am Freitag, 5. Oktober

Datum: Freitag, 5. Oktober 2012 – Beginn: 18:30 Uhr
Ort: Fachbuchhandlung des ÖGB-Verlags, Rathausstraße 21, 1010 Wien

Podiumsdiskussion mit:

Wie gewohnt findet die Diskussion sowohl vorort in der ÖGB-Buchhandlung in Wien als auch via Live-Stream übertragen und via Twitter moderiert im WWW statt.

Weiterlesen

Gender Mainstreaming und Organisationsentwicklung

Löffler, Doris
Meilensteine und Stolperfallen. Tipps für AnwenderInnen
ÖGB Verlag , ISBN :  978-3-7035-1532-3 , 19,90 Eur  

Dieses Handbuch für AnwenderInnen bietet nicht nur einen theoretischen Überblick zum Thema Gender Mainstreaming und Organisationsentwicklung, sondern liefert an Hand von best-practice-Beispielen einen umfassenden Leitfaden für alle, die betrieblich mit Gender Mainstreaming befasst sind.
Förderliche und hinderliche Aspekte bei der Implementierung und Umsetzung von Gender Mainstreaming in Organisationen werden an Hand der Erfahrungen aus drei groß aufgesetzten Prozessen (AMS Österreich, OÖ Gebietskrankenkasse, Gewerkschaft ver.di Deutschland) von der Autorin aufgespürt und analysiert.

Der Fiskalpakt – ein weiterer Schritt in Richtung Entdemokratisierung

Im EU-Infobrief der AK-Wien beschreibt Lukas Oberndorfer warum eine reine Sparpolitik, die von neoliberalen Kreisen in Europa vorangetrieben wird, immer zu Lasten von ArbeitnehmerInnen gehen muss.  Mit Lohnzurückhaltung, Deregulierung, Privatisierungen werden die ArbeitnehmerInnen für die Misswirtschaft einer ausser Rand und Band geratenen Finanzwirtschaft bestraft. Gleichzeitig müssen wir uns eine Einschränkung unserer demokratischen Rechte gefallen lassen, wo das das Recht auf freie Meinungsäußerung auch in Europa immer mehr eingeschränkt wird.

Das finstere Szenario ist, dass diese Sparpolitik fortgesetzt wird, dass Europa autoritärer und kriegerischer wird. Aus EU-Dokumenten ist herauszulesen, dass sogar militärische Mittel zur Sicherung der Ressourcen eingesetzt werden könnten. Das alternative attraktive Europa ist ein sozialökologisches.

Ulrich Brand im Profil vom 7. Mai 2012

Wie er weiter fortsetzt braucht es allerdings dazu mutige AktivistInnen, die gemeinsam in und mit Verbänden, Bewegungen und einer kritischen Öffentlichkeit Veränderungen vorantreiben. Das heißt zuerst Schluss machen mit einer Politik für die Vermögenden.

„Wenn die Trotteln wütend werden“

Phillip Sonderegger schreibt in seinem Blog:

Aus meiner Sicht ist die Wutbürgerrede eine kleine Sensation. Seit Jahren sind progressive Zirkel vom Bedauern eingenommen, dass die eigenen Anliegen nicht mehr mehrheitsfähig sind. Mit Finanzkrise, Empört euch!, Wutbürger/innen und Occupy-Bewegung erreichen unsere Positionen nun eine völlig neue Breite. Und ein Mainstream-Kabarettist zeigt im vorbeigehen, wie eine Brücke zwischen progressiven Anliegen und breiteren Wählergruppen aussehen könnte.

Mehr dazu in dem phsblog.at