GPA-djp Spezialworkshop – die Betriebsvereinbarung und der Betriebsübergang

Betriebsvereinbarungen sind schriftliche Vereinbarungen zwischen der Belegschaft, vertreten durch die zuständigen Organe (Betriebsrat) und dem/der BetriebsinhaberIn. Werden sie in jenen Angelegenheiten abgeschlossen, zu deren Regelung die Betriebsvereinbarung durch Gesetz oder Kollektivvertrag ermächtigt wurde, entfalten sie besondere Rechtswirkungen.

Ziele:

  • Die TeilnehmerInnen kennen die verschiedenen Arten von Betriebsvereinbarungen und wissen was beim Abschluss von Betriebsvereinbarungen zu berücksichtigen ist.
  • Sie wissen, welche wirtschaftlichen Mitwirkungsrechte der BR hat und wie diese auch im Zusammenhang mit einem Betriebsübergang eingesetzt werden können.
  • Sie kennen die Auswirkungen auf das BR-Mandat und die Geltungsdauer von Betriebsvereinbarungen bei Betriebsübergang.

Referentin: Mag.  Andrea Komar, Leiterin der Rechtsabteilung der GPA-djp

Termin: Donnerstag,  10.11.2011 (Beginn: 09:00 Uhr – Ende: 16:30 Uhr)
Ort:
1040 Wien, Theresianumgasse 16-18 Bildungszentrum der AK Wien

Zielgruppe: BR-Mitglieder, die Mitglied der GPA-djp sind und bereits einen Grundkurs der GPA-djp absolviert haben.

Anmeldung:http://www.gpa-djp.at/servlet/ContentServer?pagename=GPA/Page/Index&n=GPA_1.7.1.a&cid=1317301562172

Spezialworkshop: Arbeitsrechtliche Fragen zur Nutzung von E-Medien und Web2.0-Instrumenten

Erst wenn der letzte fixe Arbeitsplatz aufgelöst ist,
der letzte Festnetzanschluss abgemeldet ist und
der letzte Brief per Post abgeschickt wurde,
werdet Ihr feststellen,
dass man trotzdem nicht
an mehreren Orten gleichzeitig sein kann.

Immer öfter treten Fälle im Zusammenhang mit der Nutzung von E-Medien insbesondere von Web 2.0 — Instrumenten auf, für die eine Bewertung in Zukunft notwendig und immer drängender werden wird, die aber in gegenwärtiger Lage noch Graubereiche darstellen. Was ist z.B. zu tun, Weiterlesen

GPA-djp Spezialworkshop – die Betriebsvereinbarung und der Betriebsübergang

Betriebsvereinbarungen sind schriftliche Vereinbarungen zwischen der Belegschaft, vertreten durch die zuständigen Organe (Betriebsrat) und dem/der BetriebsinhaberIn. Werden sie in jenen Angelegenheiten abgeschlossen, zu deren Regelung die Betriebsvereinbarung durch Gesetz oder Kollektivvertrag ermächtigt wurde, entfalten sie besondere Rechtswirkungen.

Ziele:

  • Die TeilnehmerInnen kennen die verschiedenen Arten von Betriebsvereinbarungen und wissen was beim Abschluss von Betriebsvereinbarungen zu berücksichtigen ist.
  • Sie wissen, welche wirtschaftlichen Mitwirkungsrechte der BR hat und wie diese auch im Zusammenhang mit einem Betriebsübergang eingesetzt werden können.
  • Sie kennen die Auswirkungen auf das BR-Mandat und die Geltungsdauer von Betriebsvereinbarungen bei Betriebsübergang.

Referentin: Helga Hons, Stv. Leiterin der Rechtsabteilung der GPA-djp

Termin: Montag, 28.03.2011 (Beginn: 09:00 Uhr – Ende: 16:30 Uhr)
Ort:
1040 Wien, Theresianumgasse 16-18 Bildungszentrum der AK Wien

Zielgruppe: BR-Mitglieder, die Mitglied der GPA-djp sind und bereits einen Grundkurs der GPA-djp absolviert haben.

Anmeldung:http://www.gpa-djp.at/servlet/ContentServer?pagename=GPA/Page/Index&n=GPA_1.7.1.a&cid=1297252650206

Spezialworkshop: Rechte und Pflichten von BR-Mitgliedern

Von den Aufgaben und Befugnissen, die der gesamten ArbeitnehmerInnenschaft zustehen und in erster Linie vom Betriebsrat (als Kollegialorgan) ausgeübt werden, sind die Rechte und Pflichten der einzelnen Betriebsratsmitglieder zu unterscheiden. Das Arbeitsverfassungsgesetz (ArbVG) stellt Grundsätze für die Ausübung des Betriebsratsmandats auf und enthält eine Reihe von Bestimmungen, die dem einzelnen Betriebsratsmitglied die wirksame Ausübung seiner Funktion ermöglichen.

Ziele:

  • Die TeilnehmerInnen kennen die Bestimmungen über Beginn und Ende der Tätigkeitsdauer und Mitgliedschaft zum Betriebsrat
  • Beim Workshop werden die Rechte und Pflichten von einzelnen BR-Mitgliedern und der BR-Körperschaft behandelt.
  • Die Teilnehmer/innen wissen über die allgemeinen, sozialen und personellen Befugnisse des Betriebsrates Bescheid. Vor allem über die Befugnisse bei Kündigungen, Entlassungen und einvernehmlichen Auflösungenvon Arbeitsverhältnissen.
  • Der Workshop befasst sich auch mit dem besonderen Kündigungs- und Entlassungsschutz von BR-Mitgliedern.

 Referentin: Andrea Komar, Leiterin der Rechtsabteilung der GPA-djp

Termin: 28.02.2011 (Beginn: 09:00 Uhr – Ende: 16:30 Uhr)
Ort:
1040 Wien, Theresianumgasse 16-18 (Bildungszentrum der AK Wien)

Zielgruppe: BR-Mitglieder, die Mitglied der GPA-djp sind und bereits einen Grundkurs der GPA-djp absolviert haben.

Anmeldelink:  (Ausgebucht!!!)http://www.gpa-djp.at/servlet/ContentServer?pagename=GPA/Page/Index&n=GPA_1.7.1.a&cid=1294824513224

GPA-djp – Rechtsmeinungen rund um die Sperre des Luftraums

BlobServerIn der derzeitigen öffentlichen Diskussion um die arbeitsrechtlichen Auswirkungen bezüglich der Sperre des Luftraums stellt die GPA-djp zu einigen Fragen die rechtliche  Sachlage klar. Wir haben die wesentlichen Fragen und Antworten noch einmal für euch im Arbeitsvertragsblog zusammengefasst.

Salzburg: Mitwirkungsrechte des Betriebsrates – Kollektives und Individuelles Arbeitsrecht

Termin: MI, 10. bis FR, 12. MÄRZ 2010
Ort: Josef-Brunauer, Tagungs- und Stadthotel, 5020 Salzburg, Elisabethstrasse 45a http://www.josef-brunauer.at

Der Betriebsrat wird im Alltag mit vielen Fragen konfrontiert. Die immer wieder gestellte Frage lautet: Was kann der Betriebsrat im Einzelfall, aber auch für die gesamte Belegschaft tun?

Zielsetzung:
Die wesentlichen Fragen des kollektiven und individuellen Arbeitsrechtes können beantwortet und die Mitwirkungsrechte des Betriebsrates in der Praxis angewendet werden.

Inhalte:
Weiterlesen

Spezialworkshop: Arbeitsrechtliche Fragen zur Nutzung von E-Medien und Web2.0-Instrumenten

Erst wenn der letzte fixe Arbeitsplatz aufgelöst ist,
der letzte Festnetzanschluss abgemeldet ist und
der letzte Brief per Post abgeschickt wurde,
werdet Ihr feststellen,
dass man trotzdem nicht
an mehreren Orten gleichzeitig sein kann.

Immer öfter treten Fälle im Zusammenhang mit der Nutzung von E-Medien insbesondere von Web 2.0 — Instrumenten auf, für die eine Bewertung in Zukunft notwendig und immer drängender werden wird, die aber in gegenwärtiger Lage noch Graubereiche darstellen. Was ist z.B. zu tun,

  • wenn das Unternehmen von den Beschäftigten erwartet, die eigenen Accounts z.B. auf facebook oder twitter für dienstliche Arbeiten zu  verwenden (PR fürs Unternehmen, Beratung, Service, …) oder sich in Accounts des Unternehmens auch persönlich zu präsentieren?
  • wenn das Unternehmen Anstoß an den Inhalten in einem Account des Betriebsrates nimmt
  • wenn das Unternehmen wegen privater Äußerungen in meiner Freizeit auf z.B. facebook, Blog, … Probleme macht.

Ziele:
Weiterlesen