Was ist Rechtspopulismus und wie wirkt er? (SE)

Wie der Rechtspopulismus Politik und Gesellschaft nach rechts rückt und was das für ArbeitnehmerInnen und Gewerkschaften bedeutet

Während rechtspopulistische Parteien und Bewegungen mit fremdenfeindlichen Aussagen und klar antidemokratischer Ausrichtung in ganz Europa Erfolge feiern, nehmen nicht nur in Österreich auch rechtsextreme und rassistische Straftaten zu. „Rechtsextreme und rassistische Straftaten steigen seit den letzten Jahren bundesweit an. 2013 wurden um 175 Prozent mehr Delikte in Österreich verzeichnet als noch 2005. Darüber hinaus werden sie immer brutaler und gewalttätiger. Die rechte Szene bedient sich
neuer Codes auf der Suche nach neuen Zielgruppen.“*

Doch Ausländerfeindlichkeit, Antisemitismus und Europaskepsis sind keine Randthemen mehr, sondern längst in der Mitte der Gesellschaft angelangt – sie sind damit in der ArbeitnehmerInnenschaft verankert und auch in den Betrieben spürbares Thema. Dabei lehrt uns die Geschichte eines: Dort wo dieses Gedankengut an Fahrt aufnimmt, werden schnell die Gewerkschaftsbewegung und damit die Rechte der ArbeitnehmerInnen bedroht – zunächst jene bestimmter Herkunft und bald jene aller Arbeitenden. Nicht zuletzt aus diesem Grund hat der ÖGB hat eine klare Beschlusslage zu rechtsextremen Organisationen und Parteien und eine lange Tradition in antifaschistischen Aktivitäten. Doch was ist „rechts“, was ist „rechtspopulistisch“ und welchen Unterschied machen Unterscheidung wie diese?

In diesem Seminar beschäftigen wir uns unter anderem mit den Fragen, wie sich (Rechts-)Populismus definieren lässt und wo es Anknüpfungspunkte zum Rechtsextremismus gibt. Wir bieten Raum für Diskussion und Erfahrungsaustausch, um den Blick für Rechtspopulismus und rechtpopulistische Tendenzen im (betrieblichen) Alltag zu schärfen.

Termin: 08.06.2017, 09:00 bis 16:00 Uhr
Ort: ÖGB-Catamaran, Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien, Raum „Amalie Seidel“
Zielgruppe: Mitglieder der GPA-djp sowie insbesondere BetriebsrätInnen, die Mitglied der GPA-djp sind.

Seminarziele Weiterlesen

Wertschöpfungsabgabe (SE)

Der österreichische Sozialstaat wird großteils über lohnsummenbezogene Abgaben finanziert. Damit ist die derzeitige Finanzierung des Sozialsystems maßgeblich an die Entwicklung der Löhne- und Gehälter gekoppelt. Die Idee einer Wertschöpfungsabgabe wurde von der Gewerkschaftsbewegung entwickelt, um die Finanzierungslast vom Faktor Arbeit in Richtung Kapital zu verschieben, in dem man andere bzw. weitere Wertschöpfungskomponenten (z.B. Gewinn, Fremdkapitalzinsen, Mieten und Pachten sowie Abschreibungen) in die Bemessungsgrundlage – für Sozialversicherungsbeiträge – miteinbezieht, und diese dadurch verbreitert.

Termin: Montag, 24.04.2017, 10.00 bis 16.30 Uhr
Ort: Bildungszentrum der AK Wien, Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien (SR 21)

Im Rahmen des Seminars werden u.a. folgende Fragen bzw. Themen behandelt: Weiterlesen

„Steuertricks der Konzerne, Steueroasen und Vermögensverteilung in Österreich“ (WS)

Nicht nur die „Panama Papers“, sondern auch „Lux Leaks“ zeigte, dass multinationale Konzerne durch augesklügelte Unternehmenskonstrukte großflächig Steuerzahlungen vermeiden. Diese Modelle dienen v.a. dazu den Gewinn (innerhalb des Konzerns) zwischen Tochterunternehmen länderübergreifend solange hin und her zu schieben, bis davon auf dem Papier nichts bzw. wenig übrig bleibt. Diesen Restposten als Gewinn machen sie in einem Niedrigsteuerland geltend, um möglichst wenig an Steuern zu zahlen. Diese Praxis wird als „aggressive Steuerplanung“ bzw. „profit shifting“ bezeichnet.

Im ersten Block des Workshops bilden die Steuervermeidungsstrategien von multinationalen Konzernen den Schwerpunkt. Dabei werden folgende Fragen behandelt:
Weiterlesen

Jüdische Geschichte(n) in Wien (SE)

coverDie GPA-djp Bildungsabteilung lädt zu einem Stadtspaziergang ein.

Wir leben heute in einer Zeit, in der sich große Migrationswellen nach Europa bewegen, in der der Kampf um die Demokratie begonnen hat und wo religiöse Anschauungen ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken. Unweigerlich werden wir da und dort Parallelen zu einem der dunkelsten Kapitel der Geschichte erkennen.

Aber was hat das alles mit uns als Gewerkschaft zu tun?

Datum: 8. November 2016
Uhrzeit: 9:00-16:30 (Sicherheitskontrollen zeitlich einplanen!)
Treffpunkt: ESRA, Psychosoziales Zentrum, Tempelgasse 5, 1020 Wien

WICHTIG
Veranstaltungen in ESRA unterliegen den Sicherheitsbestimmungen der Jüdischen Gemeinde, bitte daher unbedingt einen amtlichen Lichtbildausweis (Personalausweis oder Reisepass) mitnehmen!!!

Zielgruppe: BetriebsrätInnen, die GPA-djp Mitglied sind / geschichtlich Interessierte
Anmeldung über den Link

Weiterlesen

Das Staatsbudget – in Zahlen gegossene Politik (WS)

Workshop zu Grundlagen der Budgetpolitik und alternativen gewerkschaftlichen und zivilgesellschaftlichen Ansätzen

Quelle: www.wege-aus-der-krise.at

Quelle: www.wege-aus-der-krise.at

Was haben öffentliche Budgets mit Arbeitsplätzen, Verteilungsgerechtigkeit oder dem Klimawandel zu tun? Eine ganze Menge. Welche Leistungen öffentlich bereitgestellt werden und wer dafür über Steuern und Abgaben wie viel beiträgt sind Entscheidungen, die z.B. Arbeitsplätze schaffen oder den Klimawandel bekämpfen – oder eben auch nicht. Wer hat was von höheren öffentlichen Ausgaben, wen treffen Sparmaßnahmen? Sind von einer Pensionsreform oder einer Kürzung der Mindestsicherung vermehrt Männer oder Frauen betroffen?

Wenn die Abgeordneten des Nationalrats, des Landtags oder Mitglieder des Gemeinderats darüber entscheiden, wofür Geld ausgegeben wird und wer welche Steuern zu zahlen hat, dann beeinflusst dies immer auch unsere Lebenssituation. Öffentliche Budgets gehen also uns alle an, sie sind in „Zahlen gegossene Politik“. Weiterlesen

Flucht und Asyl: Fortsetzungsworkshop (WS)

Auf der FluchtAusgehend von den Erfahrungen und Diskussionen im Rahmen früherer GPA-djp Seminare werden im ersten Seminarteil Kenntnisse über globale Fluchtbewegungen, die EU-Grenz- und Asylpolitik und die asyl-, sozial- und arbeitsrechtlichen Grundlagen für Flüchtlinge in Österreich vertieft. Darüber hinaus werden ausgewählte Detailfragen des österreichischen Asyl- und Fremdenrechts genauer beleuchtet.

Im zweiten Seminarteil soll gemeinsam mit den TeilnehmerInnen ein Konzept für einen Argumentationsleitfaden für BetriebsrätInnen zum Thema „Flucht und Asyl“ erarbeitet werden.

Weiterlesen

BetriebsrätInnen helfen Flüchtlingen (WS)

Gemeinsame Aktivitäten mit unbegleiteten Jugendlichen planenkinderfreunde - connect small

Wir warten nicht auf bessere Zeiten.
Wir machen sie.
Mit unseren Projekten connect.traiskirchen, connect.erdberg, connect.family.day.center, connect.flughafen & connect.ooe schaffen wir an vielen verschiedenen Standorten ein Bildungs- und Freizeitangebot für minderjährige Flüchtlinge. Wir bringen Organisationen, ehrenamtliche Helfer/innen und minderjährige Flüchtlinge zusammen und organisieren Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien.

So lautet die Selbstbeschreibung für die connect-Projekte der Kinderfreunde Österreich. Zur Unterstützung der Projekte werden Freiwillige gesucht, die Bildungs- und Freizeitaktivitäten für minderjährigen Flüchtlingen (in Form von Ausflügen, Betriebsexkursionen, Workshops, Besuch von Sportveranstaltungen etc.) anbieten möchten.
Wir möchten mit einem Planungstag erstens die Gelegenheit bieten, „connect“ kennenzulernen, und zweitens die aktive Unterstützung der Projekte durch interessierte BetriebsrätInnen ermöglichen.

Termin: 30.10.2015, 09:00 bis 14:00 Uhr
Ort: ÖGB Catamaran, Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien

Anmeldung online über diesen Link! (Klick!)
Zielgruppe: GewerkschafterInnen und Betriebsratsmitglieder, die einen aktiven Beitrag zur Unterstützung von Flüchtlingen leisten möchten.

Workshopziele: Weiterlesen

Flüchtling sein in Wien (SE)

Foto: Sandra Stern

Foto: Sandra Stern

Aufgrund der (zunehmenden) Eskalation der Gewalt in den Kriegsgebieten des Nahen und Mittleren Ostens und der daraus resultierenden Fluchtbewegungen nach Europa, beherrscht das Thema seit Monaten auch die österreichische Innenpolitik.
Im ersten Teil des Seminars werden die geopolitischen Zusammenhänge der Kriege im Nahen und Mittleren Osten und die Auswirkungen der EU-Grenz- und Asylpolitik beleuchtet und diskutiert. Darüber hinaus werden die asyl-, sozial- und arbeitsrechtlichen Grundlagen für  Flüchtlinge in Österreich beschrieben.
Im zweiten Seminarteil soll den TeilnehmerInnen eine Begegnung mit Flüchtlingen in Wien ermöglicht werden.

Termin:  Mittwoch, 21. Oktober 2015 von 09:00 – 16.30 Uhr
Ortmagdas HOTEL, Laufbergergasse 12, 1020 Wien
Anmeldung: Anmeldung online über diesen Link! (Klick!)

Weiterlesen