Argumentationstraining: Grundlagen des Sozialstaates (SE)

Lehren aus der Krise – der Sozialstaat hat sich erneut bewährt!

KritikerInnen des Sozialstaates ziehen mit vielen Argumenten ins Feld: Behauptete Unfinanzierbarkeit, Überbürokratisierung, vermeintliche Lücken oder Ungerechtigkeiten im System;

Foto: Unsplash

Doch der Sozialstaat zeigt gerade, was er kann: Länder mit starken Institutionen bewältigen die Krise aufgrund ihrer handlungsfähigen Wohlfahrts- und Gesundheitssysteme deutlich besser als andere. Die neoliberale Kritik am Sozialstaat erscheint angesichts der bedrückenden Bilder aus Ländern mit völlig überlasteten medizinischen Einrichtungen absurder denn je.

Das engagierte Eintreten für einen starken Sozialstaat ist wichtig und in diesen herausfordernden Zeiten wichtiger denn je – mit guten Argumenten für den Ausbau bzw. die Weiterentwicklung der sozialen Absicherung in Österreich.
In diesem Workshop stehen daher diese „starken Argumente für mehr Soziales“ im Fokus. Dabei geht es einerseits um eine klare Wortwahl und um eine zielgerichtete Rhetorik. Andererseits wird aufgezeigt, wer bei Sozialstaatsdebatten welche Argumente nutzt und in der Öffentlichkeit verwendet. So können schlussendlich erfolgreiche Gegenerzählungen zur Sozialstaatskritik entwickelt werden.

Datum: 10.11.2020, 09:00 bis 16:00 Uhr
Ort: ÖGB Catamaran, Johann Böhm Platz 1, 1020 Wien (Raum: Anna Boschek)
Zielgruppe: Betriebsratsmitglieder, die Mitglied der GPA-djp sind.

Weiterlesen

Zum Nachdenken: Gewerkschaftspolitische Überlegungen zur Corona-Krise

von Wolfgang Greif, Leiter der Bildungsabteilung in der GPA-djp

1.) Zur Rolle der Gewerkschaften in und nach der Corona-Krise: kurzfristige Krisenfeuerwehr
oder nachhaltiges Revival?

Die Corona-Pandemie ist ohne Zweifel eine Ausnahmesituation von historischer Dimension mit derzeit kaum abzuschätzenden sozialen, wirtschaftlichen und politischen Folgen. Die aktuellen Umbrüche werden auch nicht ohne Wirkung für die Gewerkschaften bleiben.

Zwar kehrt im Klima des Corona-bedingten ‚nationalen Schulterschlusses‘ die vor gar nicht allzu langer Zeit von Schwarz/Blau regierungsamtlich zum Abschuss freigegebene Sozialpartnerschaft wieder in die politische Arena zurück. Als Krisenfeuerwehr sind Gewerkschaften v.a. am Arbeitsmarkt in der wirtschaftlichen und sozialen Krise in Wirtschaft und Politik rasch anerkannt. Doch vor früher Euphorie sei gewarnt: Gewerkschaftliche Gegenmacht ist demgegenüber ‚virusbedingt‘ derzeit weitgehend eingefroren und bei so manchen wohl auch weniger geschätzt.

In welche Richtung das ‚post-coronale‘ Pendel ausschlagen wird, das wird sich ganz wesentlich nach Corona entscheiden, im anstehenden Wiederaufbau- und Restrukturierungsprozess. Hier wird sich zeigen, ob die Zusammenarbeit zwischen Gewerkschaft, Wirtschaft und Regierung in der Krise auch ‚am Tag danach‘ überlebt: bei der Schuldentilgung, in der Steuerpolitik, bei den kommenden Gehaltsrunden, bei der Absicherung Arbeitsloser, bei der Mitgestaltung betrieblicher Arbeitswelten und vor allem auch bei den heftigen Verteilungsdebatten, wenn es um die Frage geht: wer all die Rettungspakete bezahlen soll. Weiterlesen

Steuergerechtigkeit in Österreich (Doku)

„Senkung der Lohn- und Einkommenssteuersätze“, „kalte Progression“, „Ökologisierung des Steuersystems“, „Millionärssteuer“, „Negativsteuer“, „Senkung der Abgabenquote“ – diese und viele andere Begriffe kommen in Debatten rund um das Thema Steuern immer wieder vor. In diesem Seminar der GPA-djp Bildungsabteilung wurde nicht nur Orientierung zu den wichtigsten Begriffen des Steuerrechts und der Steuerpolitik geboten.

Darüber hinaus vermittelten die Referenten, Florentin Döller von der GPA-djp und Philipp Gerhartinger von der AK Oberösterreich einen umfassenden Überblick zur österreichischen Steuerlandschaft und zu steuerpolitischen Forderungen von Gewerkschaften und Arbeiterkammern.

Ein weiterer Schwerpunkt in diesem Seminar: gute Argumente, um gängige steuerpolitische Mythen zu entkräften. All das sollte Betriebsräten und Betriebsrätinnen mehr Sicherheit bei Diskussionen zu Steuerfragen im Betrieb und darüber hinaus liefern. So etwa auch zu Diskussionen darüber, welche verteilungspolitischen Wirkungen von politischen Maßnahmen ausgehen und wie die Steuerlast und die Vermögen in Österreich verteilt sind.

Ein „Best-of“ der wichtigsten Botschaften im Seminar: Weiterlesen

Gesprächstraining: Grundlagen des Sozialstaates (SE)

Der Sozialstaat in Österreich – eine Positivgeschichte in der Auseinandersetzung

KritikerInnen des Sozialstaats ziehen heute mit vielen Argumenten ins Feld: behauptete Unfinanzierbarkeit, Überbürokratisierung, vermeintliche Lücken und Ungerechtigkeiten im System. Was steckt hinter diesen Angriffen auf den Sozialstaat in Österreich?

Trotz alle dem genießt der Sozialstaat nach wie vor starkes Vertrauen. Das Ringen um den Erhalt sozialer Standards und der Ausgleich von Einkommensunterschieden ist keinesfalls Out. Immer noch gibt es eine beachtliche Zahl an Befürworter/innen, die einen Ausbau und eine progressive Weiterentwicklung der sozialen Absicherung in Österreich fordern. – Und das mit guten Argumenten.

In diesem Workshop sollen diese guten Argumente für „mehr Soziales“ im Fokus stehen. Dabei geht es auch um eine klare und kantige Rhetorik. Es geht auch darum aufzuzeigen, wer bei Sozialstaatsdebatten welche Argumente nutzt und wie diese verwendet werden. Schließlich soll auch daran gearbeitet werden, wie erfolgreich Gegen-Erzählungen zu Sozialstaatskritikern entwickelt werden können.

Datum: 21.04.2020, 09:00 bis 16:30 Uhr
Ort: Bildungszentrum der AK Wien, Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien
Zielgruppe: Betriebsratsmitglieder, die Mitglied der GPA-djp sind.

Seminarziele: Weiterlesen

Gesprächstraining: Grundlagen des Sozialstaates (SE)

Der Sozialstaat in Österreich – eine Positivgeschichte in der Auseinandersetzung

KritikerInnen des Sozialstaats ziehen heute mit vielen Argumenten ins Feld: behauptete Unfinanzierbarkeit, Überbürokratisierung, vermeintliche Lücken und Ungerechtigkeiten im System. Was steckt hinter diesen Angriffen auf den Sozialstaat in Österreich? Was ist dran an diesen Diffamierungen?

Demgegenüber genießt der Sozialstaat nach wie vor starkes Vertrauen. Das Ringen um den Erhalt sozialer Standards und der Ausgleich von Einkommensunterschieden ist keinesfalls Out. Immer noch gibt es eine beachtliche Zahl an Befürworter/innen, die einen Ausbau und eine progressive Weiterentwicklung der sozialen Absicherung in Österreich fordern. – Und das mit guten Argumenten.

In diesem Workshop sollen diese guten Argumente für „mehr Soziales“ im Fokus stehen. Dabei geht es auch um eine klare und kantige Rhetorik. In diesem Sinn geht es auch darum aufzuzeigen, wer bei Sozialstaatsdebatten welche Argumente nutzt, wie diese verwendet werden und welche Diskussionsstränge Bedeutung haben. Schließlich soll auch daran gearbeitet werden, wie erfolgreich Gegen-Erzählungen zum vorherrschenden Mainstream entwickelt werden können.

Nicht zuletzt auch als Basis dafür, möglichst viele Kolleg/innen zur Stimmabgabe bei der AK-Wahl zu motivieren.

Datum: 04.03.2019, 09:00 bis 16:30 Uhr
Ort: AK-Bildungshaus Jägermayrhof, Römerstraße 98, 4020 Linz
Zielgruppe: Betriebsratsmitglieder, die Mitglied der GPA-djp sind.

Seminarziele: Weiterlesen

Ein Mensch, einmal Frau, einmal Mann: macht 12.471 Euro Unterschied

Anlässlich des Internationalen Frauentags möchten wir einen Beitrag aus den Salzburger Nachrichten mit euch teilen. Das Experiment, von dem in diesem Artikel berichtet wird, hat es in sich: Transgender-Personen haben sich um Jobs beworben. Derselbe Mensch einmal als Frau und einmal als Mann. Das Ergebnis: völlig verschiedene Gehälter. Weiterlesen

Frauenvolksbegehren 2.0 – JETZT UNTERSCHREIBEN

Frauen haben unterschiedliche Bedürfnisse, gehen verschiedene Lebenswege. Trotzdem ist ihnen allen gemein, dass sie aufgrund des sozialen Status „Frau“ immer wieder in ihrem Leben Gewalt, Ausgrenzung und Diskriminierung erfahren.

Nun gibt es eine neuerliche Initiative, um für die Sichtbarkeit und Rechte von Frauen in ganz Österreich einzustehen und klare Forderungen an die österreichische Regierung zu stellen.

Am 12. Februar, also heute, beginnt die Sammlung von Unterstützungserklärungen für das Frauenvolksbegehren 2.0.

Wie bzw. wo du deine Stimme abgeben kannst, erfährst du hier.

Weiterlesen

Die Schulden aus der Bankenkrise sinken

Im Falter 5/18 schreibt Markus Marterbauer im Artikel „Die Schulden sinken. Was jetzt?“ über die Verteilungsungerechtigkeit in Österreich. Gleichzeitig fordert er

Statt Multimillionäre zu stärken braucht es es eine emanzipatorische Wirtschaftspolitik. Es wäre an der Zeit, wieder in gesellschaftliches statt in privates Vermögen zu investieren.“